Österreichische BildungsAllianz

Oesterreichische BildungsAllianz
Themen (folgen)
die Kongresse (Literatur)

  Das Präsidium der OEBALL

Impressum
 
einige Namen
die die OeBALL mitgeprägt haben, ohne Anspruch auf Vollständigkeit: 

J.P. Reichmayr

Horst Dorner

Leonhard Pagitsch

Clemens Seyfried

Ilse Schmid

Gerhard H.J. Fruhmann

Klaus Zausinger

Maria Stipper

Wolfgang Drasch

Daniela Tutsch

Peter Härtel

Einige Worte zur Österreichischen BildungsAllianz

(associated member of The Academy of New Science - Europe)

Bildung bewegt - Bildung beflügelt

Achtung: MA-Universitätslehrgang Kinderrechte ist fertig konzipiert und anmeldebereit.

Die Österreichische BildungsAllianz (OeBALL) ist eine überparteiliche Organisation für alle bildungsbewegten Menschen zur Durchsetzung einer humanen, ganzheitlichen, lebensbezogenen und gemeinsamen Lern- und Bildungskultur.

Sie unterstützt auch Vereine und Initiativen, in der Durchsetzung ihrer schulischen und pädagogischen Konzepte und Anliegen. Daher kristallisierte sich die OEBALL in den letzten Jahren zu einem exclusiven Forum von Personen und Institutionen die bildungspolitisch innovativ tätig sind.

Die Österreichische BildungsAllianz wurde Anfang der 90er Jahre gegründet um den immensen Diskussionsbedarf im Rahmen der Schulautonomie aber auch den Bedarf zur Mitgestaltung im Schulwesen zu diskutieren.

Wir haben mehrere Bildungs-Kongresse in den 90er Jahren durchgeführt und die ersten Schritte der neuen Schulautonomie mit LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern gemeinsam von den besten Seiten her aufgerollt.

Ein Hauptthema war und ist aber auch der weite Bereich der Reformpädagogik und die neue Rolle des Lehrers/ der Lehrerin

So war die OeBALL auch immer in Kooperation mit den privaten Alternativschulen Österreichs und auch mit der EFFE, der European Federation of Freedom in Education, des Dachverbandes der Waldorfschulen.

Was kann das Schulsystem von den alternativen Schulen lernen?
Wie kann die Autonomie der Schulen gefördert werden?
Was können Bildungsexperten und Interessierte und Betroffene dazu beitragen?
 
Universitätslehrgang: MA Kinderrechte an der juridischen Fakultät der Karl-Franzens Universität Graz ist konzipiert und  man kann sich anmelden:
http://www.uniforlife.at/index.php?lang=de&page=content/mlehr-kinderrechte-de.html

 

 
Die Kongresse der ÖBALL.
Das Präsidium der ÖBALL
Publikationen
Bildung
  • alternative Modelle
  • gesetzliche Grundlagen
  • Zukunftsvisionen: Eine neue (Zusatz)Ausbildung für LehrerInnen

Literatur

Wichtige Impulse:

2007:

Universities in the 21th century:

2006

„Philosophische Grundlagen innovativen Lernens - Philosophical Foundations of Innovative Learning"  

Dieser Internationale Kongress des Institutes für Kinderphilosophie wurde vom 20. - bis 23. Oktober 2005 in Graz abgehalten.

Die Abstacts dazu


Projekt: MA UN-Kinderrechte

Universitätslehrgang an der KF-Universität Graz in Vorbereitung.

Dieser ULG mit dem MA -Abschluss wurde zusammen mit dem Kinderbüro Steiermark und der Kija-Steiermark entwickelt und befindet sich derzeit (Jänner 2009) im Anerkennungs-prozess der Curricula-Kommission.


 Summer University 2009:

ICASSI 2009 (Maryville, Tennessee, USA)

19.7.-31.7.2009

42. Fortbildung des Rudolf- Dreikurs-Fortbildungsinstituts

Anmeldung für LehrerInnen Fachleute-Individualpsychologie, Familien usw.

                             

Oesterreichische BildungsAllianz

Präsident der Österreichischen BildungsAllianz:

Gerhard H.J. Fruhmann MA
gerhard.fruhmann@aon.at